Das China-Zentrum e.V. besteht seit 1988. Der als gemeinnützig anerkannte Verein fördert Begegnungen und den Austausch zwischen den Kulturen und Religionen im Westen und in China.

Manuale missionariorum: Das Handbuch für die Evangelisierung im Apostolischen Vikariat Süd-Shandong

Im Jahr 1882 hatten die ersten Steyler unter Leitung von Provikar Johann Baptist Anzer in dem der Gesellschaft des Göttlichen Wortes im Süden der Provinz Shandong zugewiesenen Kirchensprengel mit zwischen neun und zwölf Millionen Nichtchristen die Missionstätigkeit aufgenommen. Die Anfänge erwiesen sich aufgrund der geographischen, topographischen, demographischen und verwaltungspolitischen Gegebenheiten, vor allem jedoch unter missionarischen Gesichtspunkten, als problematisch und extrem kräftezehrend. Die Ortschaft Poli lag in einer Tiefebene und wurde fast jährlich zur Sommerzeit von verheerenden Überschwemmungen des Huanghe mit meist kata­strophalen Folgen heimgesucht. Die erhebliche Distanz von Poli an der äußersten Nordwestgrenze des Steyler Gebiets als Basis und Ausgangspunkt der Missionierung erschwerte den Verkehr mit den übrigen weit entlegenen Gebietsteilen. Die Neuankömmlinge, die auf ihren Einsatz nur rudimentär vorbereitet worden waren, beherrschten noch nicht die fremde Sprache, zudem konnten sie nicht auf einer Tradition aufbauen und auf eigenständige Erfahrungen hinsichtlich der Glaubensverkündigung im vorfindlichen Kontext zurückgreifen. Sie mussten überdies lernen, wie auf die andersartige Mentalität und Verhaltensweise der einheimischen Bevölkerung angemessen zu reagieren war. Es fehlte an allem; man musste bei Null anfangen.
[mehr...]

Teilen Sie diesen Artikel

Nach oben scrollen