中国中心成立于1988年. 作为非营利机构促进着中西方文化和宗教的相遇与交流.

Religious Policy in China before and after the Sino-Vatican Agreement

Benardo Cervellera

Geschlossene oder zerstörte Kirchen; Kreuze, die von Kirchtürmen oder Kirchwänden abgerissen wurden; völlig zerstörte Kuppeln; alte Statuen, die aus heiligen Stätten beschlagnahmt wurden; religiöse Symbole, die aus dem Innern oder von der Außenseite von Häusern entfernt wurden; Priester, die aus ihrer Arbeit vertrieben wurden; andere, die gezwungen wurden, in ihre Heimatorte zurückzukehren; Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren, denen der Zugang zu Kirchen verweigert wurde, weil sie keine Kirchen betreten oder religiöse Unterweisung erhalten dürfen.

Diese sind nur einige der Realitäten, mit denen sich die katholische Kirche in China konfrontiert sieht. Für einige der chinesischen Priester kommt dies einer neuen Kulturrevolution gleich, mit deren bilderstürmerischer Raserei und deren Chaos. In Wirklichkeit jedoch entsprechen diese Begebenheiten einem ganz präzisen Programm, das überhaupt nicht chaotisch ist, sondern mit Zielstrebigkeit und syste­matischer Kapillarwirkung verfolgt wird und bereits seit einigen Jahren am Laufen ist.
[mehr...]

Teilen Sie diesen Artikel

Nach oben scrollen