Leben? Freiheit? Liebe? Reflektionen zur Corona-Pandemie

He Guanghu

Das Leben ist wirklich kostbar,
Liebe steht höher im Wert.
Doch für die Freiheit
kann ich beide opfern!

Nahezu   alle   chinesischen   Menschen   meiner   sowie   der   vorhergehenden   und   nachfolgenden   Generation   konn-ten dieses Gedicht recht gut rezitieren. Nicht etwa weil sie den  Autor  Sándor  Petöfi  (1823–1849)  gekannt  hätten,  den  ungarischen Dichter, der sein junges Leben im Kampf um die Freiheit seiner Nation hingab. Sondern weil der „Petöfi-Club“, eine kleine Gruppe junger Intellektueller in Budapest während  des  Aufstands  von  1956,  dadurch  sehr  bekannt  wurde, dass er über einen Zeitraum von mehr als 20 Jahren von  allen  chinesischen  Propagandaorganen  als  anti-kom-munistische  konspirative  „reaktionäre  Organisation“  an-geprangert wurde. Als die chinesische Übertragung seines Gedichtes  durch  den  Poeten  Yin  Fu  殷夫  (1910–1931)  in  einer  sehr  beliebten  Versform  entdeckt  worden  war  (dem  sogenannten wuyan jueju 五言绝句, das nur aus 20 Schrift-zeichen besteht), wurde es sehr bald zum absolut bekann-testen ausländischen Gedicht in China, seiner Einfachheit und seiner Aussagekraft wegen.
[mehr...]

Ihre Spende

Damit das China-Zentrum auch weiterhin Begegnungen zwischen den Kulturen und Religionen im Westen und in China fördern, sowie die Zeitschrift China heute und das e-Journal Religions & Christianity in Today's China publizieren kann, benötigen wir finanzielle Unterstützung.

Jetzt Spenden
Fördermitgliedschaft

Back to top