EN Ein Interview mit He Guanghu – Der Religionsphilosoph über sein Leben, die sino-christliche Theologie und ihre Zukunft (1)

Ein Interview mit He Guanghu

Professor He Guanghu 何光沪, geboren 1950 in Guiyang, Provinz Gui­zhou, verheiratet mit der Religionssoziologin Gao Shining 高师宁 und Vater einer Tochter, ist in mehrerlei Hinsicht ein bemerkenswerter Autor. Er hat sich, seit er im Jahr 1979 begonnen hat, an der Chinesischen Akademie der Sozialwissenschaften in Beijing zum Christentum zu forschen und zu publizieren, nicht nur wissenschaftlich mit der Etablierung von Studien zum Christentum in China befasst und aktiv die Übersetzung von vielen Büchern organisiert und vorangetrieben, sondern auch versucht, den möglichen Beitrag des Christentums für die chinesische Gesellschaft aufzuzeigen. Er sieht das Christentum als eine positive Kraft, die hilft, den Egoismus und das ethische Vakuum im heutigen China zu überwinden. Immer wieder schreibt He in seinen Essays vom „moralischen Kollaps“, von den ungleich verteilten Ressourcen im chinesischen Gesellschaftssystem und von der Missachtung der Menschenrechte. Der christliche Glaube ist für ihn die positive Kraft und Inspiration, die zur Heilung einer „krebskranken“ Gesellschaft beitragen könnte, so wie dieser Glaube schon in der Spätantike, als das moralisch ausgehöhlte Römerreich zusammenbrach, langsam jede Zelle des gesellschaftlichen Organismus „geheilt“ und neu ausgerichtet hat.
[mehr...]

Ihre Spende

Damit das China-Zentrum auch weiterhin Begegnungen zwischen den Kulturen und Religionen im Westen und in China fördern, sowie die Zeitschrift China heute und das e-Journal Religions & Christianity in Today's China publizieren kann, benötigen wir finanzielle Unterstützung.

Jetzt Spenden
Fördermitgliedschaft

Back to top